Die Ärmsten werden immer ärmer

7 Oct, 2019 at 10:35 | Posted in Politics & Society | 1 Comment

Wieder stellt eine Untersuchung fest, dass die Ungleichheit bei den Einkommen in Deutschland gewachsen ist. Nach Angaben des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung hat diese Unwucht einen neuen Höchststand erreicht – obwohl in den vergangenen Jahren die Lage auf dem Arbeitsmarkt so gut wie nie war und sich auch die Konjunktur sehr lange gut entwickelte.

96966443So stellt der aktuelle Verteilungsbericht des WSI fest, dass sich immer mehr Einkommen bei den sehr Reichen konzentriert. Der Grund wurde bereits in verschiedenen anderen Studien – zuletzt etwa von einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) – beschrieben: Reiche profitieren von deutlich renditestärkeren Einnahmen aus Kapital-, Immobilien- und Unternehmenseinkommen. Und weil diese sehr viel stärker und schneller steigen als die Löhne und Gehälter, geht die Schere zwischen Wohlhabenden und allen anderen immer weiter auf. Vor allem die 40 Prozent der Haushalte mit den geringsten Einkommen sind der Studie zufolge weit zurückgefallen. Zu diesen Haushalten gehören vor allem Menschen, die prekär beschäftigt und in der Regel im Niedriglohnsektor tätig sind.

Die Zeit

Identity politics? No thanks!

5 Oct, 2019 at 08:49 | Posted in Politics & Society | 2 Comments

  

Der Mord an Jamal Khashoggi wird die saudischen Führer immer verfolgen

2 Oct, 2019 at 16:43 | Posted in Politics & Society | Comments Off on Der Mord an Jamal Khashoggi wird die saudischen Führer immer verfolgen

Hatice Cengiz war mit dem saudischen Journalisten Jamal Khashoggi verlobt. Am 2. Oktober 2018 fuhren sie zum saudischen Konsulat in Istanbul, wo Khashoggi ein Dokument abholen wollte. Hatice wartete vor dem Konsulat, doch Jamal kam nicht heraus. Jamal Khashoggi wurde von einem saudischen Tötungskommando ermordet. Die Menschenrechtsexpertin Agnès Callamard hat den Mord als UN-Sonderberichterstatterin untersucht, und sagt es gebe “glaubhafte Beweise” dafür, dass der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman für den Mord verantwortlich sei.

jusZEIT ONLINE: Frau Cengiz, vor einem Jahr wurde Ihr Verlobter Jamal Khashoggi ermordet. Wie ist es Ihnen seither ergangen?

Hatice Cengiz: Es waren sehr schwierige Monate, ich bin sehr erschöpft. Ich war weder darauf vorbereitet, Jamal zu verlieren, noch auf das, was dann kam. Dass ich ständig reisen, dass ich plötzlich Interviews geben und im Rampenlicht stehen würde. Die Trauer um Jamal begleitet mich jeden Tag. Jeden Morgen, wenn ich aufwache, trifft es mich aufs Neue: Jamal wurde umgebracht. Er kommt nicht mehr wieder. Ich habe mir ein neues Handy gekauft, und immer wenn ich es in der Hand halte, denke ich: Er wird mich nie darauf anrufen. Ich erinnere mich so genau an diese Tage vor einem Jahr, die letzten Tage vor seinem Tod.

Die Zeit

Prag — Tor zur Freiheit

30 Sep, 2019 at 15:17 | Posted in Politics & Society | Comments Off on Prag — Tor zur Freiheit

 

Greta Thunberg on the leaders that have failed us

23 Sep, 2019 at 20:09 | Posted in Politics & Society | 7 Comments

 

We are in the middle of a climate breakdown, and all they can talk about is money and fairytales of eternal economic growth

In the postwar period, it has become increasingly clear that economic growth has not only brought greater prosperity. The other side of growth, in the form of pollution, contamination, wastage of resources, and climate change, has emerged as perhaps the greatest challenge of our time.

Against the mainstream theory’s view on the economy as a balanced and harmonious system, where growth and the environment go hand in hand, ecological economists object that it can rather be characterized as an unstable system that at an accelerating pace consumes energy and matter, and thereby pose a threat against the very basis for its survival.

nicholasThe Romanian-American economist Nicholas Georgescu-Roegen (1906-1994) argued in his epochal The Entropy Law and the Economic Process (1971) that the economy was actually a giant thermodynamic system in which entropy increases inexorably and our material basis disappears. If we choose to continue to produce with the techniques we have developed, then our society and earth will disappear faster than if we introduce small-scale production, resource-saving technologies and limited consumption.

Following Georgescu-Roegen, ecological economists have argued that industrial society inevitably leads to increased environmental pollution, energy crisis and an unsustainable growth.

Today we really need to re-consider how we look upon how our economy influences the environment and climate change. And — as Greta Thunberg and other youngsters tell us today — we need to do it fast. Nicholas Georgescu-Roegen gives us a good starting point for doing so!

On my reading-list

22 Sep, 2019 at 17:17 | Posted in Politics & Society | Comments Off on On my reading-list

snowden
 
My friend – you bow to no one!
 

Donald Trump is a criminal

22 Sep, 2019 at 14:45 | Posted in Politics & Society | 5 Comments

Trump-in-PrisonDavid Frum: Dann kam der berauschende Moment des Jahres 1990, und plötzlich schien die Zukunft des ganzen Planeten so auszusehen. Alles würde nur besser und besser und besser werden. Die Sphäre des Friedens, der Freiheit und des Wohlstands würde sich endlos ausdehnen, auch China und Indien würden dazugehören … Diese Hoffnung ist Anfang des 21. Jahrhunderts verschwunden. Und dann wurden die Vereinigten Staaten langsam unberechenbar.

ZEIT ONLINE: Mit der Wahl Donald Trumps?

Frum: Nein. Man kann das zurückdatieren auf den Irakkrieg. Oder auf Obamas Unbehagen, die Rolle der USA als führende Weltmacht fortzusetzen. Doch auch die schärfsten Kritiker von George W. Bush oder Barack Obama würden diesen Präsidenten nicht unterstellen, dass diese aus persönlicher Böswilligkeit heraus gehandelt haben. Donald Trump hingegen hat etwas Heimtückisches. Ein solcher Mann sollte nicht Präsident sein, er hätte nicht einmal in die Nähe des Weißen Hauses kommen dürfen. Die Tatsache, dass es anders kam, ist Ausdruck eines Versagens des politischen Systems der USA. Doch es ist nicht nur ein systemisches Versagen. Es hat auch mit diesem Mann zu tun. Und eben das verleiht dem Moment gerade seine emotionale Wucht …

Ich habe mein aktuelles Buch nicht zufälligerweise Trumpocracy genannt. Es gibt viele Bücher über Trump, und deren Fokus liegt auf seiner Person. Ich hingegen interessiere mich für sein System der Machtausübung. Das Folgende ist eine schlichte Meinungsäußerung von mir: Donald Trump ist ein Krimineller. Die Menschen in seiner Nähe, die ihm zuarbeiten, wissen das besser als alle anderen. Sie ermöglichen dennoch das System Trump …

Der Präsident hat ein besseres Verständnis dafür entwickelt, wie er sein Amt nutzen kann. Er ist gewandter geworden. Er ist wie einer dieser Dinosaurier in Jurassic Park, die irgendwann verstehen, wie man einen Türgriff benutzt. Trump ist besser in seinem Job geworden. Sein Verhalten ist extremer geworden. Er lügt mehr.

Die Zeit

Den svenska budgetpropositionen — fullständig idioti!

18 Sep, 2019 at 20:03 | Posted in Politics & Society | 3 Comments

pannaI den idag presenterade budgetpropositionen ligger prognosen för statsskulden på 15% av BNP fram till år 2022.

Och den offentliga sektorns skuld beräknas falla till under 30% år 2022.

Och detta samtidigt som tillväxten faller, arbetslösheten ökar och behovet av offentliga investeringar i infrastruktur, vård och utbildning är skriande.

Man kan inte annat än ta sig för pannan!

Och som om det inte var nog med denna idioti avskaffar man värnskatten.

Och detta när alla — både i forskarvärlden och bland folk i allmänhet — diskuterar hur förödande den ökande ojämlikheten är.

Wie konnten sie diesen Präsidenten wählen?

31 Aug, 2019 at 10:45 | Posted in Politics & Society | Comments Off on Wie konnten sie diesen Präsidenten wählen?

Gregg Popovich sagt: “Der Mann im Oval Office ist ein seelenloser Feigling, der denkt, er könne groß werden, indem er andere erniedrigt.”

Er sagt: “Wir haben einen pathologischen Lügner im Weißen Haus.”

popEr sagt auch: “Ich würde mich besser fühlen, wenn jemand dieses Amt bekleiden würde, der die Reife sowie das psychologische und emotionale Level gezeigt hat, das andere in seinem Alter haben.”

Und: “Unser Land ist eine Schande.”

Gregg Popovich ist von den vielen Sportpersönlichkeiten, die Donald Trump kritisieren, ziemlich sicher die hartnäckigste …

In San Antonio, wo Trump im Juni 2016 zu seinen Anhängern sprach, trainiert Popovich die Spurs. Fünfmal hat er mit den Spurs die Meisterschaft in der NBA gewonnen, erstmals 1999 und zuletzt 2014. Popovich, 70, ist der erfolgreichste noch aktive Basketballtrainer der Welt – und kaum einer würde der Aussage widersprechen, dass er auch der beste ist. Seit 2016 trainiert Popovich nebenbei das US-amerikanische Nationalteam …

Eine Nationalmannschaft soll ein Land vereinen, politische Gräben verdecken. Popovich aber zeigt auf genau diese Gräben, denn er versteht knapp die Hälfte seiner Landsleute nicht mehr, er fragt sich: Wie konnten sie diesen Präsidenten wählen?

Nico Horn / Die Zeit

Marxisme culturel — histoire d’une notion

28 Aug, 2019 at 16:52 | Posted in Politics & Society | Comments Off on Marxisme culturel — histoire d’une notion

Cette expression connaît aussi un usage savant, surtout aux Etats-Unis. Dans ce cadre, il désigne un courant de pensée inspirée par l’œuvre de Karl Marx, qui fonde sa critique de la société non pas seulement sur une analyse des inégalités générées par le système de production économique, mais aussi sur l’aliénation qu’il engendre à travers la culture entendue au sens large – les arts, la publicité, la vie politique, les institutions, etc.

cultLa formule exacte de « marxisme culturel » serait née dans les années 1970, au sein de la gauche américaine, comme l’a montré le philosophe australien Russell Blackford … Il analyse la crise de la société américaine en s’appuyant sur les outils conceptuels développés par l’école de Francfort. Né en Allemagne dans les années 1920, ce courant de pensée a profondément renouvelé le marxisme en menant une critique radicale de la société bourgeoise et de ses manifestations sociales, culturelles et politiques. Trent Shroyer, qui est l’un de leurs disciples, se félicite de l’essor des mouvements de libération des Noirs et des femmes.

C’est là le lien avec ce que la droite radicale entendra bientôt par « marxisme culturel ». Le terme prend alors une valeur péjorative : il désigne la prétendue volonté des disciples de l’école de Francfort de nuire à la culture occidentale et de s’attaquer à la société traditionnelle en se servant du féminisme, de l’homosexualité et du multiculturalisme. « Au tournant des années 1990, alors que le communisme vient de s’effondrer, les milieux ultra-conservateurs américains voient dans la mondialisation une menace pour l’Occident chrétien, remarque Jérôme Jamin, politiste et philosophe belge, spécialiste des populismes. Ils s’inquiètent aussi de la montée, sur les campus universitaires, du “politiquement correct” qu’ils assimilent à une attaque contre la liberté d’expression ayant pour but d’empêcher les discours ne reconnaissant pas la pleine égalité entre les hommes et les femmes, les Noirs et les Blancs, les hétérosexuels et les homosexuels, etc. » Le terme se diffuse au sein des milieux extrémistes de droite.

Marc-Olivier Bherer / Le Monde

L’Amazonie brûle et Bolsonaro s’en fiche

23 Aug, 2019 at 18:02 | Posted in Politics & Society | Comments Off on L’Amazonie brûle et Bolsonaro s’en fiche

 

Vor 80 Jahren: Der Hitler-Stalin-Pakt

23 Aug, 2019 at 17:22 | Posted in Politics & Society | 1 Comment

Der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt — auch als Hitler-Stalin-Pakt bekannt — wurde am 23. August 1939 unterzeichnet. Der Pakt garantierte dem Deutschen Reich die sowjetische Neutralität bei einer kriegerischen Auseinandersetzung mit den Westmächten.

Donald Trump — un poisson d’avril totalement hors-saison

18 Aug, 2019 at 10:42 | Posted in Politics & Society | 3 Comments

droleStupéfaction, haussements de sourcils inquiets, abattement. Les Danois sont passés par toutes les phases de la surprise vendredi 16 août, en découvrant l’article du quotidien américain The Wall Street Journal. Celui-ci affirmait que le président américain, Donald Trump, aurait demandé à plusieurs occasions à ses conseillers s’il serait possible d’acheter le Groenland, un territoire danois. Une information non confirmée par la Maison Blanche.

« Le Groenland n’est évidemment pas à vendre », a réagi de ­manière succincte le gouvernement groenlandais. L’ancien premier ministre libéral danois Lars Lokke Rasmussen a été plus imagé : c’est « un poisson d’avril avant l’heure » …

 

Le Monde

La pédophilie et l’Eglise catholique

16 Aug, 2019 at 17:33 | Posted in Politics & Society | 3 Comments

 

Economics and identity

14 Aug, 2019 at 12:54 | Posted in Politics & Society | Comments Off on Economics and identity

In the late 80s half of 25-34 year-olds owned their own home. Now, only a quarter do. This has changed how young people vote.

identBut what exactly is the mechanism here? I’m not sure that it is simple mechanical self-interested support for specific policies … Instead, what’s going on is a change of identity. In the 80s, many young people identified themselves as property-owners and voted accordingly. Today, they see themselves as propertyless and so vote Labour. There’s a reason why Thatcher was keen on home ownership. She knew that property ownership would make people more likely to identify with other owners of wealth, whilst tenancy made more likely to identify with the traditional party of the propertyless …

Now, this is not to adopt a crude economic determinism. Although our identities are influenced by economic conditions they are not wholly determined by them. Marxists have pretty much always realized that class conscious is something that must be deliberately cultivated, that it does not automatically arise purely from material conditions.

The very fact that Brexit has become so salient an issue, and a shaper of identities, shows us that identities are endogenous, and malleable by political processes, not just economic ones. For me, this is one reason why the idea of politics as giving people what they want is deeply flawed. A big part of the political process lies in not just responding to people’s preferences but in shaping those preferences. Thatcher (and Lenin) both knew this, and too many of their epigones have forgotten it.

Chris Dillow

« Previous PageNext Page »

Blog at WordPress.com.
Entries and comments feeds.