Julia Kristeva — renowned​ literary theorist and spy

26 May, 2019 at 16:35 | Posted in Politics & Society | Leave a comment

1522338237488Throughout the recent, highly public exchange of claims and counterclaims, accusations and counteraccusations, Kristeva has expressed concern that her reputation as an engaged intellectual would be unfairly and permanently harmed. In truth, however, the damage had been done long ago, the cumulative effect of her uncritical support, as a member of the Tel Quel circle, for left-wing dictatorships during the 1960s and 1970s: the Soviet Union, from 1968 to 1971; and Cultural Revolutionary China, from 1971 to 1976. What makes Kristeva’s partisanship for those regimes and their draconian practices so hypocritical and so objectionable is that Kristeva, as a young woman, had experienced firsthand the ultra-repressive nature of Soviet-style, bureaucratic socialism in her native Bulgaria, where, from 1954 to 1989, First Secretary Todor Zhivkov of the Bulgarian Community Party ruled with an iron fist.

In 1968 the Tel Quel ensemble — which, in 1967, had myopically allied itself with the political fortunes of the French Communist Party (PCF) — endorsed the Soviet Union’s military invasion of Czechoslovakia: an act of tyranny that succeeded in crushing the last vestiges of hope for “socialism with a human face” embodied by the Prague Spring. Aping the ideological rationalizations of the Stalin era, the Telquelians argued that those who criticized Soviet ruthlessness were merely providing aid and comfort to the bourgeoisie …

The decision to endorse Soviet brutality in Prague was merely one among many political blunders that the Tel Quel group committed during this period. During May 1968, Sollers, Kristeva, and company sided with the PCF’s condemnation of the French student uprising. Echoing the official party line, the Telquelians dismissed the student revolt due to its “insufficiently proletarian character.” In mid-May, when a group of prominent French literati — Jean-Paul Sartre, Simone de Beauvoir, Jean Genet, Nathalie Sarraute, and Marguerite Duras — sought to form a new writers’ union in support of the student strike, the Tel Quel “salon Bolsheviks” expressed their disapproval by demonstratively walking out of the assembly. As Sollers, who, as it turns out, hailed from a family of wealthy Bordeaux industrialists, pontificated at the time: “All revolution can only be Marxist-Leninist!”

Richard WolinThe Chronicle of Higher Education

Agnes Heller

26 May, 2019 at 11:06 | Posted in Politics & Society | 1 Comment

agnesSie hat das Glück in eine Reihenfolge gebracht. Einer der glücklichsten Momente ihres Lebens war es demnach, als sie spät in der Nacht die Lichter Venedigs in ihrem Zugfenster aufleuchten sah, im Jahr 1960. Die Grenzen zwischen dem Osten und dem Westen Europas waren geschlossen, es war ihre erste Italienreise, und ihr Pass wurde bald wieder eingezogen. Als die ungarische Philosophin Ágnes Heller, deren Werk die Aufmerksamkeit für das mögliche Glück durchzieht, diese Episode in ihrem Buch Eine kurze Geschichte meiner Philosophie aufschrieb, war sie fast achtzig. Jemand hatte sie nach dem glücklichsten Moment gefragt, doch sie bog ab und wählte stattdessen den “fünftglücklichsten”, wie sie schreibt, die Lichter Venedigs.

Im Alter von 88 Jahren dann, in ihrem autobiografischen Buch Der Wert des Zufalls, erzählt sie aber doch noch vom “glücklichsten Augenblick meines Lebens”, der am 16. Januar 1945 kam. Sie war in diesem letzten Kriegswinter 15 Jahre alt, drei Mal war sie als ungarische Jüdin der Deportation und den Erschießungskommandos am Ufer der Donau nur zufällig entkommen, und zuletzt war sie im Ghetto von Budapest dem Verhungern nah, als sie plötzlich einen Soldaten über den Hof kriechen sieht, mit einem roten Stern an der Mütze. Ein Russe! Für das Mädchen bedeutete der Einmarsch der sowjetischen Armee seine zweite Geburt. Ein jüdischer russischer General schloss ihr einen Kartoffelkeller auf und eine Wohnung mit Büchern. Später erfuhr sie, dass wohl am selben Januartag ihr Vater in Auschwitz starb. Von den engen Freunden der Budapester Kindheit, wird sich bald zeigen, ist sie die Einzige, die den Mord an den Juden überlebt.

Die Zeit

Adorno: Jargon der Eigentlichkeit

25 May, 2019 at 12:16 | Posted in Politics & Society | Leave a comment

 

Was wollen Europas Rechtspopulisten?

25 May, 2019 at 10:20 | Posted in Politics & Society | 2 Comments

 

Ibiza-gate

19 May, 2019 at 11:00 | Posted in Politics & Society | 1 Comment

Nach dem Auftauchen des Ibiza-Videos von Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) mit den Worten “genug ist genug” gekündigt vorgezogene Neuwahlen an.

Schweden — das Ende der skandinavischen Wohlfühlökonomie

18 May, 2019 at 16:31 | Posted in Politics & Society | Leave a comment

Berühmt ist das Land aber nicht nur für Volvo-Autos und Ikea-Möbel, sondern vor allem für sein Modell eines extrem fürsorglichen Sozialstaats. In den USA gilt das Land mit seinen hohen Steuern und üppigen Sozialleistungen daher als Musterbeispiel für einen Sozialismus skandinavischer Prägung. Dabei hat in den vergangenen Jahren die raue Wirklichkeit auch in Schweden Einzug gehalten. Krankenhäuser, ja sogar Schulen wurden privatisiert, kommunale Einrichtungen wie Freibäder gestrichen.

1*0pqqlO0admvBbv_4QpP4LAGleichzeitig entwickeln sich in dem Land, das stolz ist auf seine liberale und ausgewogene Gesellschaft, die Löhne zusehends auseinander. Die Ungleichheit ist ausgerechnet in Schweden in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Und während der Staat dank hoher Steuereinnahmen und geringer Altlasten nach wie vor eine traumhaft niedrige Verschuldungsquote von unter 40 Prozent aufweist, hat die Verschuldung der Privathaushalte in den vergangenen Jahren spürbar zugelegt.

Im Durchschnitt müssen die Schweden fast zwölf Prozent ihres Einkommens für den Schuldendienst ausgeben. Das ist doppelt so viel wie in Deutschland. Die Schuldenstammen vor allem aus dem Immobiliensektor, denn die Preise auf dem schwedischen Häusermarkt sind über mehrere Jahre hinweg regelrecht explodiert. Zwar ist der Preisanstieg mittlerweile zum Stillstand gekommen, aber wer heute den Traum vom eigenen Holzhäuschen oder auch nur von einer bescheidenen Eigentumswohnung verwirklichen will, muss trotzdem tief in die Taschen greifen – oder ganz auf das Eigenheim verzichten. Der Mietmarkt sieht allerdings nicht besser aus.

Anja Ettel / Die Welt

VW und die brasilianische Diktatur Hand in Hand

14 May, 2019 at 14:23 | Posted in Politics & Society | 1 Comment

 

After having watched this film I hope all of you, who have perhaps been thinking of buying a Volkswagen, think twice.

Knock Down The House

12 May, 2019 at 23:10 | Posted in Politics & Society | 3 Comments

Courage is not anything very common, and the value we put on it is a witness to its rarity. Courage is a capability to confront fear. Courage is to do the right thing in spite of danger and fear. To keep on even if opportunities to turn back are given. Like in the great stories. The ones where people have lots of chances of turning back — but don’t.

Erdogan und der Zug der Demokratie

8 May, 2019 at 14:15 | Posted in Politics & Society | Leave a comment

Seit Recep Tayyip Erdogan 1994 zum Bürgermeister von Istanbul gewählt wurde, hänge ich an seinen Fersen. Zu Beginn seiner politischen Reise sagte er wortwörtlich: “Die Demokratie ist für uns kein Endziel, sondern ein Mittel zum Zweck. Mit dem Zug der Demokratie fahren wir so lange wir können, und dann steigen wir irgendwann aus.” Ich denke, dies war die aufrichtigste Bemerkung, die er jemals von sich gab.

TOPSHOT-TURKEY-POLITICS-MEDIA-OPPOSITION-DEMOSchließlich entschied er sich an der Haltestelle “politischer Islam” aus dem Demokratie-Zug auszusteigen. In den vergangenen 25 Jahren nutzte er zuerst alle Facetten der Demokratie. Anschließend vernichtete er alle Facetten der Demokratie: die Legislative, die Exekutive, die Judikative, die Medien, die Hochschulen, die Zivilgesellschaft und schließlich: die freien Wahlen.

“Alles gehört mir”, sagte er und wurde zu einem Alleinherrscher …

Dass Erdogan jetzt mit Hilfe unterwürfiger Richter die Istanbuler Bürgermeisterwahlen annullieren ließ, hat zu einem unerwarteten Ergebnis geführt: Die Oppositionsparteien haben zum ersten Mal ihre tiefen politischen Zerwürfnisse beiseite gelegt und eine Einheit gebildet. In dieser großen Koalition sind die Sozialdemokraten, die Sozialisten, Nationalisten und auch konservativ-religiöse Gruppen vereint. Diese Koalition respektiert und unterstützt den Wählerwillen an den Wahlurnen. Kein anderes Ziel, als der gemeinsamen Gegner Erdogan, konnte sie so zusammenbringen. Die von ihm eigens forcierte Polarisierung schlägt jetzt zurück – und zwar gegen ihn …

Die Türkei ist eine Wundertüte: Pessimismus und Hoffnung treten dort oft in ein Wechselspiel. Was überwiegt, das weiß keiner so richtig. Der Demokratie-Zug jedenfalls bewegt sich jetzt schneller – nachdem Erdogan ausgestiegen ist.

Can Dündar / Deutsche Welle

Warum junge Leute die Türkei wollen verlassen

5 May, 2019 at 18:17 | Posted in Politics & Society | Leave a comment

imagesErdoğan berichtete kürzlich: Bei einem Treffen in Berlin habe Merkel gesagt, in Deutschland studieren drei Millionen Menschen. Erdoğan brüstete sich dagegen mit acht Millionen Studenten in der Türkei und damit, dass die Zahl der Universitäten von 76 auf 206 gestiegen sei. Bittere Realität ist allerdings, dass kaum eine davon auf der Liste der besten 500 Universitäten der Welt steht. Der Anteil für Bildung im türkischen Staatshaushalt schrumpfte dieses Jahr deutlich.

Wohin fließt das Geld, das von der Bildung abgezweigt wird?

Zur Religionsbehörde Diyanet.

Während die Budgets vieler Ministerien drastisch beschnitten wurden, stiegen die Ausgaben der Religionsbehörde um über 30 Prozent.

Can Dündar / Die Zeit

Samhällsparasiterna

3 May, 2019 at 16:58 | Posted in Politics & Society | 1 Comment

svanteTobias Billström, Cecilia Stegö, Maria Borelius, Erik Bengtzboe.
Och nu också Elisabeth Svantesson.
Tillhör alla skattesänkarpartiet.
Och som själva skor sig på våra välfärdssystem.
Vämjeligt!

Diktatur der politischen Korrektheit

2 May, 2019 at 20:10 | Posted in Politics & Society | Leave a comment

thodor-w-adorno-rudi-dutschkeAn den Universitäten ist die Situation noch drastischer. Hier versuchen linksextreme Ideologen, durch Denunziation, Drohungen, Vandalismus oder gar Gewalt, Andersdenkende mundtot zu machen. Insbesondere Professoren, die als ideologisch unverlässlich wahrgenommen werden, geraten ins Schussfeld der selbsternannten Gedankenpolizei. Rückendeckung vonseiten der Kollegen oder der Universitätsleitung haben die Betroffenen nicht zu gewärtigen …

Politikwissenschaftler Herfried Münkler … selbst bekennender Sozialdemokrat, geriet erstmals im Sommersemester 2014 ins Visier der selbsternannten akademischen Moralpolizei. An seiner Einführungsveranstaltung in die politische Theorie und Ideengeschichte wurde bemängelt, dass diese „eurozentrisch“, „imperialistisch“ und „sexistisch“ wäre, weil zum einen ideengeschichtlich bedeutende Frauen, zum anderen außereuropäische Autoren nicht ausreichend zur Geltung kämen.

Daraufhin bot Münkler an, die Vorlesung entsprechend zu erweitern, was jedoch eine Ausdehnung auf zwei Semester erforderlich mache. Diese fand jedoch keine Billigung unter der Mehrheit der Studenten. Seit dieser Zeit wird jedoch ein „Watchblog“ über Münkler betrieben, auf dem Denunzianten Äußerungen in seiner Vorlesung dokumentieren, die ihrer Einschätzung nach die Vorwürfe von Thought Crimes gegen die intersektionale Doktrin erhärten. Während eines Forschungsfreisemesters wurde vor einigen Jahren sein Büro besetzt und verwüstet …

Jürgen Habermas hat mit seiner Idee des herrschaftsfreien Diskurses offenbar ausgedient. Stattdessen erfährt Theodor W. Adorno eine weitere posthume Bestätigung. Die Aufklärung, in deren Tradition sich die Universität heutiger Tage darstellt, habe nach seinen Vorstellungen zur Folge, dass Erkenntnis durch Macht definiert werde. Da die dahinterstehende instrumentelle Vernunft nicht in der Lage sei, ein grundlegendes Argument gegen die durch sie selbst gerechtfertigte Machtausübung vorzubringen, münde die Aufklärung in Unterordnung, skrupellose Machtausübung und Gewalt und fortschrittliche Ideale würden in ihr Gegenteil verkehrt.

Die Praxis an deutschen Universitäten, im Namen einer willkürlich definierten „Moral“ die eigene faktische Macht zu nutzen, um Andersdenkende zum Schweigen zu bringen, illustriert, was damit gemeint war.

Reinhard Werner / Epoch Times

Så rullar historiens hjul

1 May, 2019 at 16:30 | Posted in Politics & Society | Comments Off on Så rullar historiens hjul

Den som inte hoppas skall inte förtvivla. Den skall inte tvivla som ingenting tror.
Men den som söker mål och den som söker mening ger draken dess etter och riddaren hans svärd.

Gunnar Ekelöf

Federal Job Guarantee or Universal Basic Income — pros and cons

30 Apr, 2019 at 17:57 | Posted in Politics & Society | Comments Off on Federal Job Guarantee or Universal Basic Income — pros and cons

 

Erich und die Mauer

22 Apr, 2019 at 18:58 | Posted in Politics & Society | 1 Comment

“Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“, beteuerte Walter Ulbricht am 15. Juni 1961. Zwei Monate später, am 13. August 1961, begannen die Arbeiten am Mauerbau. Am 9. November 1989 kündigt Politbüro-Sprecher Günther Schabowski Reisefreiheit für alle DDR-Bürger an. Noch am selben Abend öffnen sich die Grenzübergänge.

Next Page »

Blog at WordPress.com.
Entries and comments feeds.