Die kuriosen Folgen des Bildungsverfalls

12 May, 2019 at 12:59 | Posted in Varia | Leave a comment

Nicht alle haben seinerzeit in den Klagechor eingestimmt, als es modisch wurde, den Niedergang der Lesekultur im Allgemeinen und den Untergang des gedruckten Buches im Besonderen zu bejammern … Gewisse Klassiker-Editionen, auch bessere, gaben zwar den Erwartungen gemäß etwas im Preis nach, aber alles irgendwie Entlegene und Exquisite behauptete sich entgegen den Wünschen der Sammler, wurde sogar deutlich teurer oder plötzlich richtig selten …

tablet-1910018_640Denn dieses ist der Grund für die ärgerliche Konjunktur auf dem antiquarischen Markt: Neu gedruckt werden die entlegenen Klassiker heute nicht, und die alten Ausgaben strömen nicht mehr so zuverlässig wie ehedem aus Professorennachlässen und aufgelösten Bildungshaushalten in die Geschäfte. Und warum nicht? Ganz einfach: weil sie weggeworfen werden. Die Erben kommen nicht einmal mehr auf die Idee, sie für verkäuflich zu halten.

So ist die These vom Bildungsverfall in Deutschland womöglich richtig, aber anders als gedacht. Der Bildungsverfall entwertet die Bücher nicht, er vernichtet sie; und um den knappen Rest prügeln sich die happy few – auch dies eine Form der Marktbereinigung, die Zukunftsperspektiven hat: nämlich auf das heraufdämmernde Zeitalter der Barbaren.

Jens Jessen / Die Zeit

Leave a Comment »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Blog at WordPress.com.
Entries and comments feeds.